Nur Absagen

Sie haben die Krawatte mit dem Pumuckl-Muster (ein Geschenk Ihres einzigen Kindes) schon am späten Vormittag abgenommen. Sie haben auf dem Supermarktparkplatz neben Ihrem Auto zehn Mal laut “ Ich bin der Größte“ gesagt und zusätzlich versucht, wie ein Adler zu schauen und nicht wie ein Huhn. Jetzt ist es 14:30 Uhr und Sie haben zwei weitere Absagen eingefangen. Einen Termin haben Sie heute noch. Was nun?

1. Machen Sie eine Pause, Sie haben sie sich verdient. Ehrlich. Setzen Sie sich in einen Gastgarten (bitte keinesfalls in die pralle Sonne, Ihr Hirn kocht sowieso schon!). Essen Sie eine Kleinigkeit und schauen Sie sich die vorbeigehenden Leute an. Sagenhaft, wie viele schöne Menschen es gibt!

2. Normalerweise müßte Ihre Schultermuskulatur jetzt noch ein wenig verspannt sein (wenn nicht, überspringen Sie diesen Punkt). Stehen Sie auf und schütteln Sie ein paar Mal Ihre Arme. Spüren Sie die bessere Durchblutung in Ihren Schultern?

3. Es zählt das Hier und Jetzt. Schalten Sie daher die rotierenden Verzweiflungsgedanken an die heutigen Absagen ab. Das ist Vergangenheit und vorerst nicht zu ändern. Drücken Sie auf den roten Stopp-Knopf. Ach was, hauen Sie mit aller Kraft drauf! Ahhh! Tut gut, oder?

4. Überlegen Sie nun, was Sie mit Ihrem Kind am Wochenende unternehmen werden. Denn Sie wissen ja: kein Kind schenkt aus purer Selbstlosigkeit. Ihres schon? Dann überlegen Sie trotzdem.

5. Erinnern Sie sich: Irgendwann in den letzten drei Monaten haben Sie beruflichen Erfolg gehabt. Aha, sogar mehr als einmal? Lassen Sie vor Ihrem inneren Auge diese Erfolgsfilme ablaufen. Weil sie so schön sind, gleich zweimal. Suchen Sie eine Lieblingsszene heraus und schauen und hören Sie nochmals genau hin.

6. Sie haben um 15:30 den nächsten Termin. Wieso haben Sie diesen Termin? Weil Sie ihn mit dem Kunden vereinbart haben. Er ist Resultat Ihres Handelns. Sie haben etwas in Bewegung gesetzt. Sie waren aktiv. Sie haben etwas weitergebracht.

7. Gehen Sie auf die Toilette des Lokals und schauen Sie in den Spiegel. Lächeln Sie sich an. Ja genau, das sind Sie: Ein sympathischer Mensch mit dem Entscheider gerne sprechen.

8. Der nächste Termin wird hochinteressant. Wieso? Weil Sie sich ausschließlich darauf konzentrieren werden, gemeinsam mit Ihrem Gesprächpartern herauszufinden, ob und was Sie und Ihr Unternehmen für ihn und sein Unternehmen tun können. Sie werden fragen, hören und wieder fragen. Sie werden diesen Menschen und sein Unternehmen bestmöglich kennenlernen.

9. Ihr Kunde wird begeistert sein. Die drei anderen Verkäufer, die heute schon beim ihm waren, hat er mit Absagen verabschiedet. Die wollten ihm nur etwas verkaufen.